Monatsarchive: Oktober 2011

von Daniela Mühlbauer

Frischling

Mit Sequel legt die dänische Elektro-Independence Formation Euzen (sprich engl.: you seen) ihr zweites Album vor. Und wer denkt, er kriegt weichgespülten Elektro-Einheitsbrei und die x-te Covenant-Coverband vorgesetzt, ist ganz schön auf dem Holzweg. Selten hat elektronische Musik derart überrascht! Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

Nordlicht

Was tun Musiker, wenn ihnen langweilig ist? Fangen sie an zu gärtnern? Machen sie einen Kochkurs? Nein, sie gründen ein Nebenprojekt! Asynje ist so eins. Martin Seeberg und Sören Hammerlund, beide bei Valravn, haben Asynje nebenher am Laufen. Seitdem ist ihre freie Zeit wohl etwas knapper bemessen. Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

Halbe Halbe

Wer sich an ein Akustik-Album herantraut, muss sich seiner Sache sicher sein. Hier können keine Patzer weggemogelt, keine Stimmunsicherheiten kaschiert werden. Omnia machen auf ihrem aktuellen Album „Musick and Poetree“ Halbe Halbe. Die Scheibe ist zur Hälfte Studioalbum, zur Hälfte Akustikset. Und damit man das besser auseinander halten kann, hat die Band beiden Parts eine eigene CD gegönnt. Weiterlesen

von Schwarzeheike

Pünktlich zum neuen Album „Tanzomat“ geben sich Steve Nagavhi und Co. die Ehre und verschönen uns den Herbst mit einem Stelldichein im Münchner Backstage. Viel Gerede gab es in letzter Zeit um die Truppe und auch viel Schweigen. Wer dazu mehr wissen will, kann sich gerne Steves Stellungnahme auf deren Homepage ansehen. Ich jedoch rate Euch: freut Euch auf jede Menge Musik und Tanz und genießt das einmalige Spektakel, das einem nur And One bieten kann, denn nur so klingt wahre Liebe. In diesem Sinne: do the Techno Man!

Festivals 2016

Archive