„Der Pinkelpalast“ (Copyright Stephan) – DIE Überschrift für den WGT-Sonntag. Das war zumindest Stephans Komentar auf die Toilettenanlagen im Stadtbad. Nachdem wenige von uns die Location schon vor 3 Jahren für ein Shooting des Pfingstgeflüsters besuchen durften und wir damals schon begeistert waren, wurde ein Teil nun renoviert und für Konzerte geöffnet. ‚Dupont‘ waren wohl recht gut, ‚NZ‘ haben dagegen nicht jedermanns Geschmack getroffen. 

Martin

Martin

Im Anschluss haben noch Jäger 90 gespielt, welche ich eigentlich gerne gesehen hätte – man kann sich aber nunmal nicht vielteilen und so war ich stattdessen den Nachmittag über am Agragelände um nochmals bei Sonnenschein Besucher zu fotografieren. Gestern war es etwas einfacher, gestylte Teilnehmer zu finden, scheinbar haben sich am Samstag viele von der unsicheren Wetterlage beeinflussen lassen und hatten sich nicht getraut ihre Outfits einem eventuellen Regenschauer auszusetzen (der nicht kam). Am frühen Abend ging es dann in die Agrahalle, welche für die Zeit schon erstaunlich gut gefülllt war, zu ‚Goethes Erben‘. Oswald durfte den Sonntag in der Agra-Halle mit einem eineinhalbstündigen Konzert eröffnen und hat viele alte Erben-Stücke zum besten gegeben, aber auch schon einen Ausblick auf das neue Musiktheaterstück im Oktober in Bayreuth gegeben – die Vorfreue darauf ist nun nochmals gestiegen!

Besucher

Besucher

Im Anschluss ging es direkt weiter zum Volkspalast, in der Kuppelhalle hat ‚King Dude‘ gespielt. Gekannt hatte ich den Sänger bis zum diesjährigen WGT noch nicht, aber auch mit nur einer Gitarre und seiner tiefen ruhigen Stimme wusste er das Publikum zu begeistern. Den Abschluss des Tages bildeten dann noch ‚Kirlian Camera‘ im Kohlrabizirkus, welche wie immer eine tolle Vorstellung lieferten, diesmal mit den Stücken von 1997 bis heute. Die erste Vorstellung von Kirlian Camera vom Freitag in der Kuppelhalle mit den Stücken von vor 1997 fand dagegen nicht bei allen Besuchern Anklang.

Im Laufe des gestrigen Tages sind auch die Besucher der ‚Obsession Bizarr‘ aus ihren Betten gekommen: die Veranstaltung wurde wie immer sehr gut angenommen, was dazu geführt hat, dass es bis 2 Uhr wohl brechend voll war, danach dann aber angenehmer wurde. Alles in allem waren die Besucher – zumindest jene, die der Kleiderordnung entsprechend Einlass fanden – sehr begeistert.

Tagesberichte: FreitagSamstag, Sonntag, Montag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Festivals 2016
Archive