Nitram

Tornadowarnung fürs Amphi-Festival 2015 …

von Frauke

… in jeglicher Hinsicht könnte man fast sagen. Denn abgesehen von einem Line Up, das bereits im Vorfeld einige musikalische Tornados auf sämtlichen der drei Bühnen versprach überlegte sich das Wetter ab Dienstag vorher nahezu stündlich diverse Änderungen. Eine Tornadowarnung für Samstag, den 25.7. war schließlich die Folge. Weiterlesen

von Frauke

Nach einer gefühlten Ewigkeit, wo sich die Lady des Dark Waves in München nicht mehr hat blicken lassen war es fast eine Selbstverständlichkeit, dass das Ampere am 5.11.2014 ausverkauft war. Und das, obwohl es sich um einen „unter der Woche Termin“ handelte! Weiterlesen

von Frauke

Und es ward mal wieder an der Zeit…

… dass die Herren Coppelius sich die Ehre in der „schönsten Stadt der Welt“ geben und auf ihrer Konzertreise auch einen Stopp im Backstage einlegten. So sahen das die Münchner Anhänger auch und fanden sich – teilweise auch seeeehr angemessen gekleidet – pünktlich um 20 Uhr in der Halle des Geschehens ein. Weiterlesen

von Frauke

Are you alive?????

… Pause … keiner bewegt sich… Offensichtlich also nicht. Treffender kann man die Reaktion des ca. 250 Leute umfassenden Publikums am Abend des 19.2.2014 wohl auch kaum beschreiben. Die Antwort lautet „Nein!“ Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

Feiern ist Gold

 Es ist ein Doppelgeburtstag: Zum fünften Mal rüttelt das Festival Mediaval den Selber Goldberg durch und Omnia sind zum fünften Mal mit von der Partie. Zur Feier des Tages schmeißt Steve Sic T-Shirts und signierte CDs ins Publikum. „Wir sind dankbar, dass wir jedes Jahr wiederkommen dürfen“, sagt der Omnia-Frontmann, „deshalb haben wir Geschenke für euch!“ Spricht’s und stimmt zusammen mit Jenny und seiner Band Songs wie „Alive“, „Richard Parker’s Fancy“ und „Toys In The Attic“ an. Die Meute vor der Bühne dankt es den Festival Mediaval Platzhirschen mit einem rauschenden Abschlussfest am Sonntagabend. Weiterlesen

von Marina Globig

Der Wettergott schien es dieses Jahr gut zu meinen mit dem Amphifestival – kühl, aber trocken, das prophezeiten die Wetterfrösche. Mit dieser Botschaft machten wir uns am Samstag frohen Mutes auf zum Tanzbrunnen um unsere Lokalmatadore Eisenfunk und A Live Divided zu unterstützen. Weiterlesen

von Natalie Maciej

„Fuck“

Combichrist – das Vorfeld

Kult oder tot? Nicht alles ist Gold was glänzt. Sagt man. Und nicht alles, was Industrial heißt, ist hörens- und sehenswert. Und was ist mit Industrial aus norwegischer Hand? Der war vor einigen Jahren ein echter Augen- und Ohrenschmaus. Mit ihren eingängigen Nummern wie „This Shit Will Fuck You Up“ und meinem persönlichen Lieblingslied „Blut Royale“ haben die Elektroniker um Andy LaPlegua wahre Disko-Klassiker geschaffen. Dann folgte 2010 das Album „Making Monsters“. Nichts besonderes, bzw. nichts neues darauf zu hören. Also erstmal kein Combichrist live mehr. Hatten wir eh schon so oft gesehen. Weiterlesen

von Natalie Maciej

2012 soll ja angeblich alles vorbei sein

Also Ende des Jahres. Haben irgendwelche netten Menschen vor ein paar Tausend Jahren beschlossen. Und irgendwie trifft man ständig auf Endzeit-Werbungen, Endzeit-Stimmungen, Endzeit-Sendungen, Artikel etc. Und was ist mit denen, die angeblich schon seit ihrem Aufkommen auf „Endzeit“ ausgelegt sind? Mit uns Gruftis? Die sind in Feierlaune! Wie jedes Jahr über Pfingsten. Und wie immer in der Stadt, die dafür die beste Location bietet: in Leipzig. Wie jedes Jahr hieß es: Wave Gotik Treffen, wir kommen. Und zwar nicht in Endzeit-Stimmung, sondern in Super-Feierlaune. Wir sind ja anders. Weiterlesen

von Ivy Vanderbilt

Munich goes dark

Bekanntlich ist München ein roter Flecken im schwarzen Bayern. Nur, diesmal geht es ausnahmsweise nicht um Politik sondern um Kultur – genauer um die vielseitige Subkultur der Gothic Szene.

Vergangenen Samstag, Mittag 12:00 Uhr gewissermaßen pünktlich zum Endspurt des hierzulande traditionellen Weißwurstessens, gab es eine Premiere auf dem Gelände der Optimolwerke – nämlich das erste DARK MUNICH FESTIVAL, kurz DMF.

Ist das jetzt wirklich so etwas Besonders, fragt sich mancher?

Eindeutig ja, denn lange musste die heimliche Hauptstadt auf einen derartigen Event warten. Seit 1999 Marilyn Manson sturzbetrunken das Southside Festival sprengte, wurden ähnliche Veranstaltungen erst mal nicht genehmigt. Weiterlesen

von Marina

Da sitz’ ich nun ich armer Tor und frier’ genauso wie zuvor

Freitag Abend, den 04. Februar 2012, war es soweit. Mit großer Vorfreude starteten wir mit dem Auto durch die Eiseskälte zum Kesselhaus, um uns „Faust – Die Rockoper“ anzusehen. Am Kesselhaus angekommen und kurz durch die Kälte gespurtet, nahmen wir erstmal die Location in Augenschein; schließlich gab es beim Kartenkauf ja die Option Steh- oder Sitzplätze. Optisch macht das Kesselhaus richtig was her. Und neben einer Bar gab es noch einen kleinen Merchandisestand gleich hinter den Sitzplätzen (oder vielmehr, wie es wenig subtil in der Pausenankündigung hieß, einen „Werbemittelstand“). Weiterlesen

Festivals 2016

Archive