Coppelius

von Frauke

Und es ward mal wieder an der Zeit…

… dass die Herren Coppelius sich die Ehre in der „schönsten Stadt der Welt“ geben und auf ihrer Konzertreise auch einen Stopp im Backstage einlegten. So sahen das die Münchner Anhänger auch und fanden sich – teilweise auch seeeehr angemessen gekleidet – pünktlich um 20 Uhr in der Halle des Geschehens ein. Weiterlesen

von Frauke

Coppelius – und die ewige Suche nach dem…

Ach ja, dass die Herren Coppelius auch auf jeder ihrer Konzertreisen etwas verlieren müssen! Bassbogen, Zylinder, Absinth, … Aber das ist wohl das Alter, oder? Apropos: wie war es denn auf der aktuellen Konzertreise, die die werten Herren am 04.12.2009 nach München geführt hat? Weiterlesen

von Idelphia

Extrem voll war es an jenem 03.04.09 in der Reithalle auf Straße E. Bereits beim Einlass zeigte sich, dass die Dresdner an diesem Abend etwas ganz Besonderes erwarteten. Kaum gingen die Tore auf, rannten die meist jüngeren Fans zum Einlass. Etwa eine Stunde später, 20.30 Uhr begann die Show. Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

„Man muss ja nicht jeder Mode hinterher rennen!“

Kammermusik ist, wenn gemosht werden kann. Das ist spätestens seit Coppelius Fakt. Die Band um Graf Lindorf, Max Coppella und Le Comte Caspar hat sich dem Kammer-Metal verschrieben. Und wer glaubt, das sei nicht normal, hat Recht. Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

Klarinetten-Geschrammel im Gehrock

Spät berufen ist allemal besser als jung gescheitert. Wer wüsste das besser als die Herren Coppelii. Ende Januar erscheint deren musikalischer zweiter Streich. Gardinen hoch für „Tumult“!

Im bunten Musikkosmos sind die Sechse von Coppelius Exoten. Die Band um Max Coppella und Le Comte Caspar wurde eigenen Angaben zu Folge im Jahr 1791 gegründet und hat sich – wie auch immer – über die Jahrhunderte aufgespart, um die deutsche Musikkultur des 21. Jahrhundert aufzumischen. Weiterlesen

von Frauke

Da Capo, werte Herren, da Capo…

Wir schreiben das Jahr 1791 nach Christus Geburt. Man wird es nicht glauben, aber es sollte ein geschichtsträchtiges Jahr werden, dessen Auswirkungen heute in aller Deutlichkeit zu spüren oder besser zu hören sind. Mozart brachte seine Zauberflöte in den Konzertsaal und fünf illustre Gestalten wohnten diesem Spektakel in derselben Loge bei – ein erster Kontakt, ein Kontakt mit Folgen… Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

„Was geht denn Sie das an!“

Aus dem Tagebuch des coppelianischen Ministers für Welthenruhm:
[…]schon seit geraumer Zeit spazierte ich grübelnd in den Wintersonne jene alte Allee entlang, welche mich so oft zum coppelianischen Herrensitz geführt hatte.
Plötzlich musste ich unwillkürlich zusammenzucken; Neben mir war ein völlig verausgabter Bote zum Stehen gekommen, der – noch ganz außer Atem – unzusammenhängendes Stammelte: „Die Herren Coppelius… Fragen… eilig und dringend… bitte!“ Weiterlesen

von Chiquita

Nun sitze ich hier, völlig baff, angesichts dessen, was ich gestern abend erleben durfte in einem kleinen feinen Club in Augsburg. Wie fange ich an? Am besten so: völlig begeistert von Konzertfotografie bekam ich den Tipp, doch den Auftritt von Coppelius in Augsburg zu fotografieren. Ich dachte: HÄ? Wer? Was machen denn die für Musik? Und bekam als Antwort nur: „Die san halt so geil“. Weiterlesen

von Marisa

Konzert in der Münchner Muffathalle am 30.10.2007

Heute passiert es mir das erste Mal, dass ich gar nicht weis, wie ich einen Konzertbericht anfangen soll. Tja aller Anfang ist schwer. Einen guten Anfang konnten uns aber auch die Organisatoren dieses Abends nicht bieten. Zumindest nicht für die vielen Leute, einschließlich der Presse, die noch vor der Halle auf Einlass warten mussten als die Vorband Coppelius bereits angefangen hatte zu spielen. Weiterlesen

Festivals 2016

Archive