Unheilig

von Cassandra

Ostersonntag, der 04.04.2010. Mit gemischten Gefühlen machten wir uns auf den Weg zum Alten Schlachthof in Dresden. Gemischte Gefühle, weil der Hype in den Medien um Unheilig in den letzten Wochen und Monaten doch überhand genommen hat. Die aktuelle Single „Geboren um zu leben“ wird auf sämtlichen Radiosendern rauf und runter gespielt und so ziemlich jeder kennt es inzwischen. Wir fürchteten Massen kreischender Teenies und Kommerz soweit das Auge blickt. Weiterlesen

von Bendis

Ich packe meinen Koffer…

…dass dieser Spruch den Konzertabend in vielerlei Hinsicht prägen würde, war mir anfangs noch nicht klar.

Aber mal von Anfang an. Es stand ein super Konzertabend vor der Tür. Zeromancer und Diary of Dreams versprachen hervorragende Supports für den eigentlichen Hauptact: Unheilig. Zudem war es interessant, ob es vor zahlreichen „Bravo-Grufties“ auf dem Konzert wimmeln würde wie damals bei Oomph!, als deren Single schlagartig weit oben in den Charts einschlug. Weiterlesen

von Cassandra

Es ist Samstag, der 4. Oktober 2008. Schon am frühen Nachmittag sind auf Dresden’s Straßen jede Menge schwarz gekleidete Menschen unterwegs. „Aha“, denken wir uns, „potentielle Konzertbesucher.“
Gegen 20 Uhr schlagen wir uns dann zum „Alten Schlachthof“ auf der Leipziger Straße in Dresden-Neustadt durch. Eine wahre Parkplatz-Odyssee beginnt. Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

„Das Schubladendenken überlasse ich anderen“

Unheilig haben ein turbulentes Jahr hinter sich: Nach dem Album „Puppenspiel“ und der EP „An deiner Seite“ stand die Zukunft der Band wegen einer Erkrankung des Grafen zeitweise auf der Kippe. Nun kommen Unheilig unter anderem am 10. Oktober nach Nürnberg und am 25. Dezember nach Chemnitz. Außerdem soll am 3. Oktober die DVD „Vorhang auf“ erscheinen. In unserem Interview lässt der Graf hinter den Vorhang blicken und verrät sehr persönliche Details von der wohl schwersten Zeit seines Lebens. Weiterlesen

von Schwarzeheike

Got(h)ischer Abend auf dem Tollwood
Oder: Vom Wollen und nicht dürfen

Treten Sie ein, meine Damen und Herren der dunkleren Gesinnung! Lassen Sie sich vom bunten Treiben außerhalb des Zeltes nicht abschrecken, sondern sich von Klängen ganz besonderer Art und von optischen Leckerbissen verführen! Sie sehen gerne süßen Mädels beim tanzen zu? Sie stehen auf ältere Herren, die schon seit 2 Jahren ihr 25-jähriges Jubiläum feiern? Sie möchten gerne jungen Burschen beim Präsentieren ihrer schlanken Oberkörper zujubeln? Oder mit Großvätern den Mond und die Sterne besingen? Dann kommen Sie herein! Keine Angst, für die Älteren ist mit Sitzplätzen vorgesorgt. Und ja, auch die Jungen kommen auf ihre Kosten. Sie werden es schon sehen… Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

5. November 2006, Metropolis München

Mutter der Nacht schart ihre Kinder um sich

Gleich vier großartige Premieren konnte das Athaara Festival im Metropolis feiern. Erstens seine eigene. Und die war durchaus gelungen. Denn das ohnehin schon bemerkenswerte Lineup wurde durch spezial guests wie Alexx (Eisbrecher) und Chris Pohl nebst seinen Mannen von Terminal Choice verfeinert. Unheilig, Staubkind und Heiland gaben auf dem ersten Athaara Festival ihr Debüt in München. Und das war für alle Grund genug zum Feiern. Und so ganz nebenbei konnte auch noch Geld für einen guten Zweck gesammelt werden. Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

„Der Kontakt zu den Fans ist die Basis von allem!“

Wer auch immer den Namen für die Goldene Zeiten Tour Anfang des Jahres ersonnen hat, muss seherische Fähigkeiten gehabt haben. Denn 2006 scheint DAS Erfolgs-Jahr für Unheilig zu werden! Nach der ausverkauften Tour zu Jahresbeginn, dem Erfolg der CD Moderne Zeiten und der EP Astronaut schließt sich im Herbst noch eine Tour mit Projekt Pitchfork an. Doch damit nicht genug: Am 15. September kommt die Single „Ich will leben“ in die Läden – ein gemeinsames Projekt vom Grafen und Peter Spilles von Projekt Pitchfork. Und wem das immer noch nicht genügt, der kann sich im Herbst noch eine Doppel-CD randvoll mit Live-Material von Unheilig sichern! Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

12. und 13. August 2006 in Hildesheim

Über 20 000 Leute feiern ein friedliches Fest voller Höhepunkte

Einmal die Gothic-Speisekarte rauf und runter, bitte! Und zum Nachtisch einen Quark aus Electro, EBM und Industrial! Dann noch Metal – als Absacker! Kaffee nehm‘ ich auch, aber nur schwarz!

Samstag Mainstage:

Den Auftakt zum M’era Luna Festival 2006 machen Sono. Das ist keine Ultraschalluntersuchung, sondern der Name einer Band, die kürzlich noch als Support von Apoptygma Berzerk unterwegs war. Weiterlesen

von Schwarzeheike

vom 22. – 23.07. in Köln

ein Rundumschlag

Dieses Wochenende stand unter dem Motto „Münchner auf Reisen“, denn während die einen sich beim Battle of Metal Festival in Nürnberg fast wegspülen lassen mussten, ließen sich andere im Kochtopf Köln garen – beim 2. Amphi Festival.

Das Gelände
Letztes Jahr noch seinem Namen treu und wirklich in einem Amphitheater stattfindend, wählte man dieses Jahr einen neuen Standort, um den Gothen in Deutschland eine weitere Möglichkeit zum Schaulaufen zu bieten. Wunderschön am Rhein gelegen in Sichtweite des auf der anderen Seite des Ufers emporragenden Domes präsentierte sich der Kölner Tanzbrunnen (existent schon seit 1928 und somit eigentlich Festival-erprobt) gleich neben alten, beeidruckenden Messehallen, von denen im Moment lediglich die Außenmauern übrig sind. Weiterlesen

von Daniela Mühlbauer

Goldene Zeiten sind mit Moderne Zeiten für den Grafen angebrochen. Das Album schlug bei den Fans ein wie eine Bombe, und so verwundert es nicht, dass die Goldene Zeiten-Tour Anfang des Jahres größtenteils ausverkauft war.
Nun sagt der Graf danke. Und das tut er nach Unheilig-Manier mit einer EP. Über 5000 Fans hatten sich nach Veröffentlichung des Albums am Voting beteiligt und bestimmt, welche Songs auf  Moderne Zeiten die schönsten und es Wert sind, auf die EP zu kommen.  Das Rennen gemacht hat der Überflieger Astronaut, gefolgt von Mein Stern und Ich will alles. Weiterlesen

Festivals 2016

Archive